+90 544 950 51 55 info@medlandturkey.com

RETORTENBABY-BEHANDLUNG

Retortenbabybehandlung (IVF) ist eine seit einer langen Zeit eingeführte auxiliare Vermehrungstechnik, die bei Paaren, die keine Kinder bekommen können, angewandt wird. “Retortenbaby” wird heutzutage als die zumeist bevorzugte Unfruchtbarkeitsbehandlung eingeführt.

In Fällen, wie Unfruchtlosigkeit, Infektionen, Verstopfung der Tuben, die niedrige Spermaqualität des Mannes, Übergewicht oder spätes Lebensalter, deren Ursache nicht aufgeklärt werden können, finden die Paare die Gelegenheit durch Retortenbabymethode ein Kind zu bekommen.

Retortenbabybehandlung umfasst den Behandlungsverlauf, in dem die Vermehrungszellen der Frau als Eier und die Spermen des Mannes gesammelt und außerhalb des Körpers im Laborumfeld zusammengebracht werden und für Befruchtung gesorgt wird.

Die befruchteten Eier spalten sich ab und die ersten Entwicklungsphasen werden im Laborumfeld abgeschlossen und anschließend in die Gebärmutter der zukünftigen Mütter eingelegt. Nach dieser Phase verlaufende Schwangerschaft hat keinen weiteren Unterschied zu einer normalen Schwangerschaft.

Der Unterschied zu der natürlichen Schwangerschaft ist, dass die Befruchtung im Laborumfeld erfolgt und die befruchteten Eier wieder zurück in die Gebärmutter gelegt werden.

Besonders bei Unfruchtlosigkeit des Mannes wird vor der Retortenbabybehandlung die Einimpfungsbehandlung vorgezogen. Auf diese Weise werden die gesammelten Spermen in die Gebärmutter transferiert.

 

    Der Einlegvorgang der Eier bei der Retortenbabybehandlung erfolgt in zwei Wegen:

      • Die Befruchtung im Laborumfeld erfolgt durch Einlegung der Eier neben die Spermen und Abwarten, dass sie selbst in die Eier drängen und somit der Befruchtungsvorgang abgeschlossen wird (klassische Retortenbabybehandlung-IVF).
      • Die Injizierung des Spermas mit Hilfe einer Pipette direkt in das Ei und Befruchtung (Mikroinjektion). Die Fachkräfte für Retortenbabybehandlung bestimmen die richtige Methode zwischen beiden nach den Eigenschaften des Paars.

    Was ist der Unterschied zwischen Inokulation und Retortenbabybehandlung? Wann wird sie eingesetzt?

    1. Bei Fakten, deren Grund auf den Mann zurückzuführen sind sowie deren Gründe nicht offenstehen, wird vor der Retortenbabybehandlung die Einimpfungsbehandlung besonders vorgezogen.

    2. Bei der Einimpfung wird ebenso wie bei der Retortenbabybehandlung mindestens einer der Tuben der Frau angeregt, nachdem die Eier aufgeplatzt sind, werden die vom Mann entnommenene Spermen in die Gebärmutter mit Hilfe einer Kanule transferiert.

      3.Damit die Einimpfung erfolgen kann, muss mindestens einer der Tuben der Frau offen stehen. Die Spermaanalysenergebnisse des Mannes müssen normal oder zumindest fast normal sein. Ferner sollte bei der Frau keine endometriale Pathologie (Endometriosenerkrankung) bestehen, die die Schwangerschaft hindern könnte.

    Welchen Umfang hat der Prozess der Retortenbabybehandlung?

    Die Frauen mit ordentlichen Regeln bilden monatlich nur ein Ei. Bei der Retortenbabybehandlung wird erzielt, mit den von außen gegebenen Hormonpräparate diese Zahl zu vermehren.

    Auch wenn jedes einzelne Behandlungsprotokoll Unterschiede aufweist, werden grundliegend zwei parallele Hormonbehandlungen durchgeführt, die die Eientwicklung fördern und den frühen Eisprung verhindern.

    Um während der Anwendung dieser Hormonpräparate die Reaktion der Eierstöcker, d.h. die Eientwicklungen zu verfolgenund gegebenenfalls eine Dosiseinstellung durchzuführen, werden Ultraschall- und Bluttests eingeführt. Die auf diese Weise eine bestimmte Reife gewinnenden Eier mit einer einfachen Nadelaspirationsmethode, die auch als Spaltnadeln bekannt sind, gesammelt und im Laborumfeld mit den Spermen des Mannes für deren Befruchtung gesorgt.

    Die Sammlung der Eier können sowohl unter Allgemeinanästhesie, als auch unter Sedation und Lokalanästhesie durchgeführt werden.

    Retortenbabydienste

    Wenn Sie sich für eine Retortenbabybehandlung entschlossen haben, sollten sie zwischen dem 1. bis 5. Tag Ihrer Regel mit einem Termin zu unserem Zentrum kommen. Die mit Behandlungszwecken zu unserem Krankenhaus kommenden Patienten müssen gemäß Verordnung über die Retortenbabybehandlung verheiratet sein. Aus diesem Grund werden die Patienten gebeten, ihre Heiratsurkunde mitzubringen. Falls Analysen, wie Spermogramm (Spermaanalyse), HSG (Gebärmutterfilm), Hormonanalysen, die Sie bereits zuvor machen ließen, wird es vorteilhaft sein, diese mitzubringen. Die Behandlungsdauer ändert sich je nach der Behandlungsalternative, die Sie mit dem Arzt zusammenbeschließen werden, 15 bis 20 Tage.

    RETORTENBABY-BEHANDLUNG

    Sie können uns über die Whatsapp-Leitung erreichen, um weitere Informationen über die Behandlung zu erhalten.